THEATER/ Robert Reinagl ist seit dem Jahr 2000 Ensemblemitglied des Burgtheaters und hat unter der Regie von Christiane Pohle, Claus Peymann, Peter Stein, Declann Donellan, Martin Kusej, Cornelia Rainer, Martina Gredler, Christian Stückl, Sven Eric Bechtolf, Karlheinz Hackl und anderen zahlreiche Rollen gespielt.

Am 13. und 18.Dezember im Kasino am Schwarzenbergplatz

WOS UNGUAZ
Texte von H.C.Artmann und Gerhard Rühm
Musik von Andy Radovan
mit Dunja Sowinetz und Robert Reinagl
sowie
Andy Radovan, guit+voc
Konstantin Wladigeroff, piano+keyboards
Lenny Dickson, drums+percussion

Daneben spielte Reinagl bei den Salzburger Festpielen, den Festspielen Reichenau, beim Steirischen Herbst und diversen anderen Festivals und gastierte in Zürich, Berlin, Hamburg, München, Graz etc.

Derzeit zu sehen:

„Vorhangverbot“
ein Solostück von Helmut Emersberger, maßgeschneidert für Robert Reinagl |  Trailer

„Der Baron mit dem Trauerflor“ in „Glaube, Liebe, Hoffnung“ von Ödön von Horvath
Regie: Michael Thalheimer, im Burgtheater

„Plutzerkern“ in „Talisman“ von Johann Nestroy
Regie: David Bösch, im Akademietheater

„Kling, Georg, Schneck „ in „Liebesgeschichten und Heiratssachen“ von Johann Nestroy
Regie: Georg Schmiedleitner, im Burgtheater

„Dozent Wenger“ in „Professor Bernhardi“ von Arthur Schnitzler
Regie: Dieter Giesing, im Burgtheater


„Geschichten aus dem Wiener Wald“
v.l.n.r: Hanno Pöschl, Robert Reinagl, Falk Rockstroh, Johann Adam Oest, Regina Fritsch

„Jacques und sein Herr“

mit Silvia Haider, Foto: Reinhard Werner
Kaspar Schrammel
Als „Kaspar Schrammel“ in Litschau 2011

„Pünktchen und Anton“